Krankheitsfall

Krankmeldung

  • Telefonische Krankmeldung vor Unterrichtsbeginn -> Schulkinderbetreuung bzw. Mittagessen angeben, falls zutreffend!
     
  • Ab dem 3. Krankheitstag kann die Schule ein ärztliches Attest verlangen.

Unterrichtsbefreiung

Wenn keine Krankheit vorliegt, muss der Unterrichtsausfall durch eine Unterrichtsbefreiung über die Schulleitung geregelt werden.

Läusebefall

Dieses Problem tritt immer wieder auf und soll nicht dramatisiert werden. Auf der anderen Seite können wir durch konsequente Maßnahmen dazu beitragen, dass diese „unguten Geister“ verbannt werden. 

  • Informieren Sie sich! (z. B. Internet, Informationsmaterial aus der Schule/Apotheke,  Packungsbeilagen von Heilmitteln) 
  • Nehmen Sie sich die Zeit und schauen sich die Haare Ihres Kindes genau an! Auch Familienmitglieder (Kontaktpersonen) sind zu untersuchen und ggf. mitzubehandeln. 
  • Sollte ein Befall festgestellt werden, schicken Sie Ihr Kind zunächst nicht in die Schule, sondern besorgen sich ein Mittel zur Bekämpfung der Läuse. 
  • Waschen Sie Bettwäsche, Kleidung, Mützen, Handtücher, Kuscheltiere. Reinigen Sie Kämme, Bürsten und Autositze! Nicht waschbare Sachen bewahren Sie in einer verschlossenen Plastiktüte ca. 4 Wochen auf. Die Läuse hungern aus.   
  • Hausarzt aufsuchen und die „Lausfreiheit“ attestieren zu lassen. 
  • Schicken Sie Ihr Kind erst nach der erfolgreichen Behandlung wieder in die Schule. 

Mit diesen Maßnahmen können wir das Übel beseitigen und den ständigen Ansteckungskreislauf unterbrechen.

Meldepflichtige Krankheiten

Bei Erkrankungen oder Verdacht auf Erkrankung folgender Krankheiten kein Schulbesuch, bis nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung der Krankheit oder der Verlausung nicht mehr zu befürchten ist.

  • Cholera
  • Diphtherie
  • Enteritis durch enterohämorrhagische E. coli (EHEC)
  • virusbedingtes hämorrhagisches Fieber
  • Haemophilus influenzae Typ b-Meningitis
  • Impetigo contagiosa (ansteckende Borkenflechte)
  • Keuchhusten
  • Läusbefall
  • ansteckungsfähige Lungentuberkulose
  • Masern
  • Meningokokken-Infektion
  • Mumps
  • Paratyphus
  • Pest
  • Poliomyelitis
  • Scabies (Krätze)
  • Scharlach oder sonstige Streptococcus pyogenes-Infektionen
  • Shigellose
  • Typhus abdominalis
  • Virushepatitis A oder E
  • Windpocken